• featured_p_img
  • featured_p_img
  • featured_p_img
  • featured_p_img
Permalink

Pre-Berlinale Screening in Berlin

Ihr sucht noch den perfekten Ort für euer Valentinsdate? Kommt am 14.2. ab 20:00 Uhr nach Berlin ins n-ost.

Wir laden Euch herzlich ein zum Pre-Berlinale Screening der aktuellen Staffel „Coming of Rage Staffel aus Bosnien-Herzegowina“. Anschließend wird es noch eine Diskussion mit den Reportern und der Regisseurin geben, moderiert von Kai Schächtele. Außerdem Drinks und Balkan-Beats. 

Bringt reichlich Freunde mit, wir freuen uns auf euch!

Permalink

Neue Staffel #CoR aus Bosnien-Herzegowina

Nach fast zwei Jahren Pause gibt es nun endlich eine neue Staffel Coming of Rage. Dieses Mal sind wir in Bosnien und Herzegowina. Das Land, in dem vor 25 Jahren noch Krieg war. Das Land, mit dem “kompliziertesten Regierungssystem der Welt”: So viele Einwohner wie Berlin aber zwei Landesteile, drei Regierungen und 180 Minister. Das Land, in dem so ziemlich jeder ab 14 Jahren darüber nachdenkt, ob er bleiben soll oder abhauen.

Das Land über das in Deutschland kaum einer Bescheid weiß, aber in Bosnien und Herzegowina fast jeder einen Bezug zu Deutschland hat.

In fünf Teilen von 10-12 Minuten erzählen Sammy Khamis und Krsto Lazarević über das Leben und den Frust junger Menschen in Bosnien-Herzegowina. 

Permalink

B5 Radio-Reportage von Sammy Khamis

Reporter Sammy Khamis hat eine Radioreportage für B5 über die neuen Gastarbeiterinnen gemacht. Sammy erzählt darin, warum Medizinerinnen, Pflegerinnen oder Krankenschwestern aus Bosnien sich von Deutschland anwerben lassen. Mit dabei sind die Coming of Rage Protagonistinnen Arnesa Masic und Maja Gasal.

 

Mehr Hintergrund zur Reportage findet Ihr hier.

 

 

Permalink

Interview mit dem Reporter Krsto Lazarević

Wir haben den Coming of Rage Reporter Krsto Lazarević zu seinem Geburtsland Bosnien-Herzegowina interviewt. Krsto berichtet für verschiedene Medien regelmäßig über die Westbalkanstaaten und gerne auch über Bosnien-Herzegowina.

 

stry.tv: Was ist für dich Bosnien-Herzegowina in einem Satz?

Krsto: Bosnien-Herzegowina ist das Land in dem ich geboren wurde.Es ist ein europäisches Land, das es verdient hat wieder zu Europa zu gehören.

 

Gehört es denn gerade nicht zu Europa?

Geographisch gehört Bosnien-Herzegowina zu Europa, aber es fühlt sich nicht an, wie ein Land, das zu Europa gehört. Vom Lebensstandard und mental und von der Art und Weise, wie es behandelt wird, gehört es nicht dazu. Wenn ich versuche über Bosnien-Herzegowina zu berichten, was ich ja oft tue, dann hat man manchmal das Gefühl, ich würde über eine Karibik-Insel berichten, als wäre das so weit weg und irrelevant, dabei ist man von München mit dem Auto in elf Stunden da, oder man kann in weniger als zwei Stunden hinfliegen. Eigentlich gibt es genug Gründe mehr darüber zu berichten.

Es gehört zu den wenigen Ländern auf dem Kontinent, das noch nicht EU-Beitrittskandidat ist. Die Westbalkanstaaten befinden sich mitten in Europa und um sie herum gehört alles zur EU aber sie dürfen nicht dazugehören.

 

Warum ist Bosnien-Herzegowina denn gerade jetzt wichtig?

Der Krieg in Bosnien-Herzegowina ist seit 23 Jahren vorbei und wir reden immer noch über das Land, als wäre er erst gestern vorbeigegangen. Das liegt daran, dass sich seit Ende des Krieges leider nicht viel verbessert hat, dass es politische Strukturen gibt, die sich nicht leicht verändern lassen und dass weiterhin die Nationalisten dort an der Macht sind. Eigentlich dieselben, die schon nach Kriegsende an der Macht waren und die diesen Zustand bewahren möchten.

Aber 23 Jahre später gibt es noch andere Dinge aus Bosnien-Herzegowina zu berichten, deshalb haben wir ja diesen Film gemacht.

 

Was ist die momentan größte Herausforderung für Bosnien-Herzegowina?

Die erste Herausforderung ist, dass das Land irgendwann komplett auseinander bricht. Es ist ja nie wirklich richtig zusammengewachsen nach dem Krieg. Es drohen auch immer mal wieder ethnische Spannungen, das wird zwar nicht zu einem Krieg führen aber, ob es wieder zusammenwächst, ist fragwürdig.

Die zweite Herausforderung ist, dass alle abhauen und dass es irgendwann ein Rentner-Staat ist. Die jungen Leute hauen alle ab und vor allem die gut qualifizierten und wenn keiner mehr da bleibt, dann gute Nacht.

 

Was erwartest du? Wie geht es weiter für das Land?

Leider wird sich nicht viel ändern. Wie gesagt, es sind immer noch die selben Leute an der Macht, wie vor 23 Jahren. Europa schaut immer mal wieder hin, wenn es Probleme gibt, die für Europa relevant sind. Wenn es zum Beispiel um Salafisten geht oder wenn Leute zum IS gehen. Ansonsten findet man sich mit den Problem ab, dann schickt man ein bisschen Geld hin, damit es nicht völlig kollabiert, aber es hilft ja nicht. Die EU hat viele Milliarde Euro in dieses Land gesteckt und die hätten wir auch direkt auf die ausländischen Konten von irgendwelchen Politikern schicken können.

 

Was hat das, was dort passiert mit uns zu tun?

Bosnien liegt Mitten in Europa. Man kann auf eine Karte gucken, es ist echt mitten drin. Es gibt eine große Diaspora in Deutschland, in Österreich und auch in der Schweiz. Es sind viele Hunderttausende und es werden noch mehr dazukommen in den nächsten Jahren. Wir haben es in dem Film ja gesehen, du kannst mit keinem 15-jährigen reden, der nicht schon mal darüber nachgedacht hat, abzuhauen. Und die meisten hauen nach Westeuropa ab.

Es ist natürlich ein Destabilisierungsfaktor, wenn Länder, die von der EU umgeben sind, instabil sind. Gerade in Zeiten, in denen Europa komplett zu zerbrechen droht, wäre es ein Zeichen zu sagen: Okay, wir haben hier sechs Länder mit 20 Millionen Einwohnern, die von uns umgeben sind, schauen wir doch mal, ob wir das irgendwie hinbekommen.

Bosnien-Herzegowina ist außerdem ein ziemlich gutes Beispiel, wie es enden kann, wenn Nationalität solch eine große Rolle spielt. Der ganze Rechtsruck, der in Europa gerade stattfindet, die Rückbesinnung auf die Nationalität, das alles konntest du Ende der 80er, Anfang der 90er in Jugoslawien erleben und vor allem in Bosnien-Herzegowina. Wenn man sich mal anschauen will, warum das gar keine so gute Idee ist, dann braucht man keine 70 Jahre zurückschauen, sondern da reichen auch 25 Jahre.

Permalink

#CoR ÄGYPTEN – Jetzt erst recht

Eigentlich wollten wir an dieser Stelle schreiben: Es gibt neue COMING OF RAGE Folgen aus Ägypten für dich. Können wir aber nicht, weil Sammy noch bei der Vorrecherche festgenommen wurde. Nach zehn Stunden intensiver Befragung wurde er mit dem Satz: “Sie können unsere Strände genießen Herr Khamis, aber Filmen, das wird jetzt erstmal nichts.”, freigelassen. Drehabbruch!

 

“Kein Bock auf dich.”

2011 fand die große Revolution in Ägypten statt für die Millionen Menschen auf die Straße gegangen sind und die viele andere arabische Länder inspiriert hat. Heute ist davon nichts mehr zu spüren. Sammy wollte für COMING OF RAGE mit jungen Ägyptern sprechen und der Resignation auf den Grund gehen. Die Regierung will das aber anscheinend nicht. Pressefreiheit zählt hier nicht. Nach einem zehnstündigen Verhör mussten wir die Entscheidung treffen den Dreh abzusagen. Zu gefährlich für Sammy und zu gefährlich für das Team. Seit April diesen Jahres sind bereits circa 160 Menschen in Ägypten verschwunden und auch Sammy wusste anfangs nicht, ob und wann er wieder rauskommt. Hinzu kommt, dass die Regierung die Pressefreiheit durch Gesetze, wie das Anti-Terror-Gesetz massiv einschränkt. Dann halt nicht? Doch, wir wollen trotzdem berichten.

 

Die verlorene Revolution

Uns ist es wichtig von der aktuellen Situation in Ägypten zu erzählen und wenn wir das nicht vor Ort machen dürfen, dann halt aus Deutschland. Mit dabei: Wael Eskandar, Blogger, Journalist und Aktivist, der ganz offen die Regierung kritisiert und somit in ständiger Angst leben muss, verhaftet zu werden und Yasmine El Baramawy, die als erste Frau in Ägypten über ihre Vergewaltigung in der Öffentlichkeit gesprochen hat und bei allen Rückschlägen die Hoffnung auf eine bessere Zukunft nicht verliert.

Der große politische und der kleine persönliche Kampf – das ist COMING OF RAGE.

 

 

 

Permalink

Istanbul reloaded Folge 3 von 4: „Çarşı – gegen alles.“

„Du kannst viel von Fussball reden, aber du musst Fussball auch erleben.“ Sammy folgt in Folge 3 Ayhans Ratschlag und begleitet eine bunte Gruppe von Çarşı-Anhängern zum Spiel.
Außerdem trifft sich Sammy in Berlin mit dem bekennenden Beşiktaş-Fan (und Hertha BSC und Dortmund-Fan) Özcan Mutlu, der für die Grünen im Bundestag sitzt und bei den bisherigen Prozesstagen gegen die 35 Çarşı-Anhänger dabei war.
Was er heißt gegen alles zu sein, erfahrt Ihr in Folge 3:

Permalink

Istanbul reloaded Folge 2 von 4: „Beşiktaş“

Beşiktaş – „Unser Viertel, unser Herz.“

Sammy ist in der zweiten Folge COMING OF RAGE Istanbul reloaded in Beşiktaş, der Heimat der Çarşı-Ultras unterwegs. Das hieß für ihn am Anfang erst Mal Klappe halten und abgecheckt werden. Er konnte dann aber doch überzeugen und wurde durch das Viertel geführt, konnte mit den Bewohnern sprechen und vor allem mit Ayhan, der sowas wie der Capo von Çarşı ist.

Wie es in Beşiktaş aussieht, was dort für Menschen leben und wie die so drauf sind erfahrt ihr in Folge 2: