Wie wir an Folge 1 basteln

Vor einigen Tagen haben wir in Absprache mit starnext die Funding-Phase verlängert. Da wir den Eindruck hatten, dass das holprige Funding vor allem daran liegen könnte, dass unser Produkt noch nicht so klar ist, wir also nichts zum Vorzeigen haben außer guten Ideen, sitzen wir gerade in der Recherche für Folge 1. Die soll möglichst schnell online gehen. Gar nicht so einfach.

Denn vor dem Dreh kommen die Interviewanfragen, kommt die Recherche, kommt die Frage, was man eigentlich erzählen will, kommen zahlreiche Telefonate, um das zu klären und dann stellt sich raus, dass irgendwie keiner zur gleichen Zeit drehen kann, weil lauter andere Projekte gerade aktuell drücken und die Interviewpartner alle im Urlaub oder total busy sind.

Im Einzelnen

Was wir erzählerisch grob vorhaben, hatten wir hier schon mal aufgeschrieben. Folge 1 hatten wir uns damals in etwa so vorgestellt:

Targeting im Web

  • wo fallen Daten an?
  • Schwerpunkt: Onlinemarketing
  • Denkbare Umsetzung: erfahrener Onlinemarketer versucht, maximal was über Daniel rauszufinden (dabei relativieren: Daniel ist durch seinen Beruf sehr sichtbar, deswegen relativieren – und nur auf private Sachverhalte beschränken (Real-Life-Adresse, Familie etc.))

Nach meinem Gespräch mit Jan-Philip Albrecht von den Europgrünen fand ich die Idee allerdings ganz gut, ihn noch mit reinzunehmen, da er viel zum Grundsätzlichen sagen kann. Leider hat er an dem von uns angepeilten Termin (heute) keine Zeit.

Den schleswig-holsteinischen Datenschützern Thilo Weichert konnten wir nicht erreichen, er ist im Urlaub.

Einen Onlinemarketing-Experten einer Bekannten konnten wir nicht ebenfalls nicht erreichen.

Weiß, wo Du gestern gesurft hast: nugg.ad

Weiß, wo Du gestern gesurft hast: nugg.ad

Dann haben wir uns nugg.ad angeschaut. Die machen „Predictive Behavioural Targeting“, was man mit „Wir wissen, wo Du als nächstes klickst und was Du kaufen willst“ übersetzen könnte. Nugg.add sind im (deutschsprachigen) Netz auf vielen Seiten anzutreffen und gucken da, was wir so machen:

„nugg.ad verwendet dazu grobe Informationen auf der Basis Ihrer Internetnutzung. Die Technologie von nugg.ad merkt sich dabei das Surfverhalten von Internetnutzern, in dem ein Cookie im Browser Ihres Endgerätes mit einer Lebensdauer von 26 Wochen gespeichert wird: Das bedeutet, die Anzahl der Web-Besuche in verschiedenen Themengebieten wird gezählt.“

(Quelle: nugg.ad-Datenschutzerklärung)

nugg.ad legen dabei größten Wert auf Datenschutz, Anonymisierung und wollen, dass man Ihnen Vertrauen schenkt. Eine Art „Weißer Zauberer des Online-Tracking“ also. Wir haben Sie angefragt und sind gespannt, ob sie zusagen und mir dann erzählen, was ich so im Netz getrieben habe. (Meine Anti-Tracking-Tools hab ich jetzt mal alle deaktiviert.)

Geo-Scoring

Und dann zeigte sich, dass der Crowdsourcing-Ansatz funktioniert. Daniel Klappert (@DanKlap) meldete sich via Twitter und schickte mir diesen Artikel:

Daniel Klappert Blogpost

Daniel arbeitet bei der Berliner Volksbank in der externen Kommunikation und erzählte, dass er durch einen Umzug auf einmal beim Online-Shopping wieder per Vorkassen zahlen musste. (Das hab ich scheinbar falsch verstanden, wie mir Daniel auf Twitter gerade mitteilte.) „Geoscoring“ nennt sich das Verfahren, bei dem einfach aufgrund einer Postleitzahl entschieden wird, ob Du kreditwürdig bist oder nicht.

Sein Artikel ist äußert lesenswert und differenziert. Wr haben ihn daher für ein Interview angefragt, da wir es sehr spannend finden, diese Scoringgeschichte mal von beiden Seiten zu betrachten. Ich werde mit Daniel am Wochenende telefonieren, hoffentlich finden wir einen geeigneten Drehtermin.

Als Datenschutzstimme haben wir jetzt noch Constanze Kurz vom „Chaos Computer Club“ angefragt.

Termine, Termine

Eine der größten Herausforderungen neben der Recherche ist es jedoch, Drehtermine zu finden, an denen alle können. Ich, der Kameramann/Autor Sebastian und die Interviewpartner. Da ich die letzten Tage krank war und alle anderen hoch beschäftigt, hat sich alles verzögert. Somit wird es wahrscheinlich erst zu einem Dreh Anfang Juli kommen.

Wir halten euch hier auf dem Laufenden. Für Ideen, Kritik und Feedback sind wir natürlich immer dankbar!

6 Personen gefällt das.